Audio-KS-Baukasten: EasyAudioLock

Laufwerkstest mit EasyAudioLock 1.1 von ChEfKoCh

Vorweg: Der beste Audio-KS, der mir je in die Laufwerke gekommen ist :smiley:

Erstellte Test-CD: Van Halen - Greatest Hits Vol. 1, EAL-Einstellungen: Abspieldauer: 20 Sek., Audio Guardian,
Easy Audio Lock Protection und Dissimulator eingeschaltet.

+ Plextor PX-W1610TA (Fw. 1.05): Das Erkennen der CD dauert sehr, sehr lange (> 1 Min.).
Mit CloneCD 4.0.1.9 läßt sich die CD extrahieren. Wenn die Lesegeschwindigkeit auf 0.x-fach sinkt, Lesen
abbrechen und Image-Datei NICHT löschen. Nach Umbenennen der .IMG-Datei in .RAW kann diese mit WinOnCD
abgespielt werden. Die Trackmarks müssen dann aber von Hand gesetzt werden.
Der Dummy-CD-Trick mit CDex 1.40 (Setup-Dialog vor CD-Wechsel öffnen und nach Erkennen erst wieder schließen)
funktioniert ebenfalls. CD-ROM-Typ “Plextor”, Lesemodus Paranoid, Full. Natürlich verliert man so die Trackmarks
ebenfalls, und Handarbeit ist erforderlich.
ExactAudioCopy 0.9 beta 4 gerät in eine Endlosschleife bei Detect TOC manually.
CDRwin 4.0 verweigert das sektorweise Auslesen.
Feurio 1.65 bringt eine unbrauchbare TOC und nur Datentracks.

+ Teac CD-R50S (Fw. 1.0G): Das Erkennen der CD klappt schnell.
CDRwin 4.0 kann die CD sektorweise auslesen, man muß aber eine Startposition vor der falschen Endposition wählen.
ExactAudioCopy 0.9 beta 4 gerät in eine Endlosschleife bei Detect TOC manually.
Der Dummy-CD-Trick mit CDex 1.40 funktioniert nicht.

- Plextor PX-20TSi (Fw. 1.01), Plextor PX-32TSi (Fw. 1.03) und Compaq (LG/Goldstar CRD-8320B, Fw. 1.09):
CD wird schnell erkannt.
CDRwin 4.0 kann sektorweise nur bis zur falschen Endposition lesen.
CCD4: dito.
CDex 1.40 mit dem Dummy-Trick liest auch nur bis zu dieser Position.
EAC 0.9ß4, Detect TOC manually bringt einen Audiotrack mit ca. 20 Sekunden.

- LiteOn LTD-163 (Fw. GH5N) kann überhaupt nichts lesen, da die Tracks als Datentracks geflagt sind.

Fazit: Ein echt gelungener Audio-KS, der sehr stark an den Ur-CactusDataShield auf der HIM - Razorblade Romance
erinnert. Die alten, nicht flashbaren Plextor-CD-ROMs bleiben hierbei auf der Strecke, da sie nur bis zur
falschen Endposition lesen können. Das UltraPlex40 (hab’ leider keines) müßte aber mit diesem Schutz
zurechtkommen, da Plextor seinerzeit speziell hierfür ein Firmware-Update herausbrachte, das es dem Laufwerk
ermöglichte, über diese falsche Position hinaus zu lesen. Die neueren Plextor-Brenner (1210, 1610, 2410 und
4012) sollten solche CDs ebenfalls auslesen können, da der hier getestete 1610 die CD rippen konnte. Alle
neueren Plextor-Brenner haben in Bezug auf Audio-KS bislang dieselben Fähigkeiten aufgewiesen.