Akira Death!?

vbimport

#1

I found this News in my newspaper this morning:

(sorry for the bad english[translated by altavists…]) when you can better translate
please post a better one !-)

Gang of software Piraten smash

Hamburg/Duesseldorf (dpa)
in Duesseldorf an internationally operating gang was smashed by software Piraten. Two presumed main authors sit in remand, acknowledged the public prosecutor’s
office Duesseldorf on Thursday.

The society for the pursuit of copyright infringements (GVU), which in the
determinations according to own specification was involved, estimates the damage on scarcely a billion Mark, resulted from the software Piraten.

According to specification of the director/conductor of the GVU Ermittlungsabteilung, Bernd Kulbe,
the gang in the Internet under the label
«Akira»had offered five CD Sets with illegal software since at the end of already of 1998 for an under-cost price of in each case 70 Marks. According to specification of the public prosecutor’s office alone the
programs on the sixth and last set «Akira 6»would have had a value of 9000 Marks. On the DS were contained diagram and video handling programs, Windows 98 and popular plays. Editions were achieved in each
case by up to 20,000 pieces.
GVU managing director Joachim Tielke estimates the damage on approximately 1.6 billion Marks, prevented by smashing the group. «In this order of magnitude so far world-wide still no case was uncovered», meant Tielke.
According to Kulbe the Ermittler of the GVU of Hamburg from months-long observed the Piraterieszene. The Duesseldorfer public
prosecutor’s office and the kriminalpolizei in Neuss accessed then on 11 November yearly passed, when the 27-jaehrige main suspect tried to fetch a further extensive charge from Czech production at the Duesseldorfer
airport. One day later went 25 years old Kopenhagener into the network,
when it wanted to fetch pirat copies with the Duesseldorfer to the selling in Denmark.

Altogether with the internal messages two Germans and two Danes were provisionally arrested. Them threaten because of offence against the copyright law up to five years detention. For determination-tactical reasons
after the access first a ban on news had been imposed. In opinion of Tielke the gang with the arrests is however completely smashed.

The GVU was created before 15 years by the large US film companies in Germany, in order to fight the video Piraterie. Meanwhile also enterprises of the maintenance software and user programs use the GVU. In the passed year after notes by the GVU 780 procedures were initiated. With searches the authorities would have seized 330,000 illegal film and
software titles.

©Copyright of dpa - German press agency
©Copyright Frankfurt round rundschau on-line


[real (german) report…]

Bande von Software-Piraten zerschlagen

Hamburg/Düsseldorf (dpa)
In Düsseldorf ist eine international
arbeitende Bande von Software-Piraten zerschlagen worden. Zwei mutmaßliche Haupttäter sitzen in Untersuchungshaft, bestätigte die Staatsanwaltschaft Düsseldorf am Donnerstag. Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU), die an den Ermittlungen nach eigenen Angaben beteiligt war, schätzt den
durch die Software-Piraten entstandenen Schaden auf knapp eine Milliarde Mark.
Nach Angaben des Leiters der GVU-Ermittlungsabteilung, Bernd Kulbe,
hatte die Bande im Internet unter der Marke «Akira» seit Ende 1998 bereits fünf CD-Sets mit illegaler Software zu einem Schleuderpreis von jeweils 70 Mark angeboten. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hätten
allein die Programme auf dem sechsten und letzten Set «Akira 6» einen Wert von 9 000 Mark gehabt. Auf den CDs waren Grafik- und
Videobearbeitungsprogramme, Windows 98 und populäre Spiele enthalten. Es seien jeweils Auflagen von bis zu 20 000 Stück erreicht
worden.
GVU-Geschäftsführer Joachim Tielke schätzt den durch die Zerschlagung der Gruppe verhinderten Schaden auf rund 1,6 Milliarden Mark. «In dieser Größenordnung ist bisher weltweit noch kein Fall aufgedeckt worden»,
meinte Tielke.
Laut Kulbe haben die Ermittler der GVU von Hamburg aus monatelang die Piraterieszene beobachtet. Die Düsseldorfer
Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei in Neuss griffen dann am 11. November vergangenen Jahres zu, als der 27-jährige Hauptverdächtige versuchte, eine weitere
umfangreiche Ladung aus tschechischer Produktion am Düsseldorfer Flughafen abzuholen. Einen Tag später ging ein 25 Jahre alter Kopenhagener ins Netz, als er bei dem Düsseldorfer Raubkopien zum Vertrieb in Dänemark abholen wollte.
Insgesamt wurden bei den Aktionen zwei Deutsche und zwei Dänen vorläufig festgenommen. Ihnen drohen wegen Verstoßes gegen das Urheberrechtsgesetz bis zu fünf Jahren Haft. Aus ermittlungstaktischen
Gründen war nach dem Zugriff zunächst eine Nachrichtensperre verhängt worden. Nach Ansicht von Tielke ist die Bande mit den Festnahmen aber vollständig zerschlagen.

Die GVU wurde vor 15 Jahren von den großen US-Filmgesellschaften in Deutschland gegründet, um die Video-Piraterie zu bekämpfen. Mittlerweile nutzen auch Unternehmen der Unterhaltungs-Software und
Anwenderprogramme die GVU. Im vergangenen Jahr seien nach Hinweisen durch die GVU 780 Verfahren eingeleitet worden. Bei
Durchsuchungen hätten die Behörden 330 000 illegale Film- und Software-Titel beschlagnahmt.
© Copyright dpa - Deutsche Presse Agentur
© Copyright Frankfurter Rundschau online


#2

tranlation too danish:

ja så skete det alle frygtede akria blev taget i dysseldorf lufthavn, de 2 hovedbagmænd samt en hel kuffert med nr. 6. til den danske julehandel GG, de skylder nu 300 mill. dk og kan se frem til en straf på op til 5 års fængsel, detter er den største sag i tyskland edb historie omkring warez, der går dog rygter om at der vil komme flere sager i danmark, som følge af akira cderne, så derfor paspå hvem i taler med, de lytter sikkert med.

martin